Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind im Falle einer Infektion besonders gefährdet.
Da eine spezifische Behandlung nicht möglich ist, hat die Verhinderung einer Ansteckung gefährdeter Personen oberste Priorität.

Wir treffen daher Vorkehrungen um unsere Patienten gleichzeitig optimal zu betreuen und bestmöglich vor einer Infektion zu schützen.

NIhct geimpfte Pateienten müssen in der Praxis einen frischen Abstrich durchführen lassen.

Bei Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion sollten Sie nicht in die Praxis kommen. Bitte wenden Sie sich telefonisch an die Telefonnummer 1450. 

IMPFUNG

Eine Impfung wird zur Bekämpfung der Pandemie allen gesunden Personen empfohlen.
Anmeldung zur Impfung in Vorarlberg: Bitte hier clicken zur Anmeldeplattform des Landes Vorarlberg
Personen mit mit Immunschwäche oder chronischen Erkrankungen müssen die Notwendigkeit Sinnhaftigkeit individuell mit ihrem Arzt abklären.

Personen mit chronischen Herzerkrankungen sollten dringlich geimpft werden.

 

Aktuelle Informationsquellen:

Telefon Hotline 0800 555 621 – für allgemeine Infos (rund um die Uhr)

Telefon Hotline 1450 – bei Verdacht auf Erkrankung (rund um die Uhr)

Aktueller Sachstand in Vorarlberg  Statisitk auf vol.at

ORF.at - Informationen zum Thema Coronavirus

AGES - Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit

Österr. Gesundheitsministerium

Aktuelle Statistik Österreich (Gesundheitsministerium)

Deutschland - Robert Koch-Institut

NDR podcast Prof. Michael Drosten, Charité Berlin  

Schweiz - Bundesamt für Gesundheit

Brigham und Women's Infoseite für Ärzte

Länderstatistik Worldometer

 

Robert Koch-Institut: COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)

Dies ist der RSS-Feed des Robert Koch-Instituts zu COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2).
  • Publikationen zu COVID-19 mit RKI-Beteiligung
    Publikationen zu COVID-19 mit RKI-Beteiligung
  • Projekt COSIK: COVID-19-Surveillance im Krankenhaus
    Für die zeitnahe Einschätzung der Situation in den Krankenhäusern im Rahmen der aktuellen COVID-19-Pandemie hat das Robert Koch-Institut (RKI) in Zusammenarbeit mit dem Nationalen Referenzzentrum für die Surveillance von nosokomialen Infektionen, Charité Berlin, das Modul „COSIK“ (COVID-19-Surveillance in Krankenhäusern) entwickelt. Das Surveillance-Modul soll den Krankenhäusern dazu dienen, standardisiert wichtige Daten zu COVID-19 in Krankenhäusern und insbesondere auch den Intensivstationen zu erfassen und im zeitlichen Verlauf beurteilen zu können. Es ermöglicht einen Überblick über die Situation von ambulant und nosokomial erworbenen COVID-19 Patientinnen und Patienten in Krankenhäusern und generiert wichtige Informationen zu Schweregrad und Verlauf der Erkrankung und der Krankheitslast in den Krankenhäusern. Es ergänzt damit bereits bestehende Surveillance-Systeme, die einen anderen Fokus haben. COSIK ist für alle Krankenhäuser in Deutschland offen.
  • Situation report - 24 January 2022
    Situation report of the Robert Koch Institute COVID-19, 24.1.2022
  • Situationsbericht vom 24.1.2022
    Situationsbericht des Robert Koch-Instituts vom 24.1.2022 zu COVID-19
  • COVID-19: Fallzahlen in Deutschland und weltweit
    Regionale Verteilung der COVID-19-Fälle weltweit
Zum Seitenanfang